home

Über 60 Jahre Ortsgruppe Mering e.V. - Vereinschronik


Am 10. April 1948 fanden sich 22 Hundefreunde aus Mering und Umgebung zur Gründungsversammlung der OG Mering im Gasthaus „Bayerischer Löwe“ in Mering ein. Kein leichtes Unterfangen! Mußten doch alle Mitglieder der Vorstandschaft die Erklärung beschaffen, dass sie nach den Zielen der Besatzungsmacht einwandfrei und das Vereinsziel mit den demokratischen Zielen der Besatzungsmacht in Einklang zu bringen war.

Am 18. Juni 1948 konnte der damalige Vorsitzende Karl Schallermeier die Anerkennung und Bestätigung der OG Mering entgegennehmen.

Eifrige Mitarbeit und großartiger Zusammenhalt ließen bereits am 8. Juli 1950 die 1. Ortsgruppenprüfung unter Richter Seizinger, Augsburg zu. Dies bedarf der besonderen Würdigung, da die Ortsgruppe über keinen eigenen Übungsplatz verfügte und nur unter Duldung auf wechselnden Grundstücken der Fa. Thorey und Herrn Baron von Grauvogel unter Mitnahme der Übungsgeräte ( Hürde und Kletterwand) die Ausbildung ihrer Hunde durchführen konnte.

Mit der später auftretenden Tollwut wurde jeglicher Übungsbetrieb nicht nur gelähmt, sondern voll eingestellt. Den Pionieren und unbeirrbaren des Vereins, allen voran dem zu dieser Zeit amtierenden Vorsitzenden Georg Seidl war es zu verdanken, dass der Verein diese schwierige Zeit durchstand und nicht aufgelöst werden mußte.

Ab 1968 und in den Folgejahren waren für die Vereinsmitglieder, bei geringen finanziellen Mitteln, unternehmerischer Wagemut gepaart mit kommunaler Unterstützung gefragt.
Georg Seidl pachtete für die Ortsgruppe die im Bundesbahneigentum stehende Kies-/Schuttgrube – Fl. Nr. 3200 in Mering St. Afra an. Auflage zum Pachtvertrag war, dass alle mit der Umgestaltung für ein Sportgelände notwendigen Genehmigungen, Arbeiten und Kosten von der Ortsgruppe zu tragen sind.
Bei einem Kassenstand von DM 800,00 erstanden Georg Seidl und Willi Siegle in Augsburg für DM 800,00 und einen Hund eine Gartenlaube, die nach 2 Jahren Einlagerung bei einem Meringer Landwirt zum Vereinsheim umgestaltet und auf dem angepachteten Grundstück aufgestellt wurde.
Zuchtwart Dr. Ernst Ruder und seinen persönlichen Kontakten machten es möglich, das durch kostenlosen Versuchs-Maschineneinsatz der Fa. Frisch, Kissing aus der Kies-/Schuttgrube ein Sportgelände zur Hundeausbildung geschaffen wurde. Alle Arbeiten mit der Einzäunung und dem Bau des Vereinsheimes einschließlich Toilettenanlagen, sowie Eingrünung wurden von den Vereinsmitgliedern in vielen Arbeitsstunden und verbunden mit Spenden Meringer Betriebe geleistet.

In dieser Zeit und den Jahren danach erlebte die Ortsgruppe eine enorme kommunale Unterstützung, was folgender Zeitplan beweist:
Grundstücksauswahl: Herbst 1968
Nutzungszustimmung Markt Mering: Jahreswende 1968/69
Planfertigstellung: Architekt Klaus Schelle, Mering am 2. 7. 1969
Genehmigung : Markt Mering 3. 7. 1969
Landratsamt Aichach 22.12.69 - trotz Außenbereich –
Fertigstellung der Bauabnahme am 17. 3. 1970(Vereinsheim 7 x 3 mtr., Platz ( 35 Lkw-Ladungen Humus waren zu planieren und die Einzäunung zu erstellen/Eingangstor wurde von Gründungsmitglied Otto König gespendet.

Vom Umfeld und den Aktivitäten angetan, erlebte die Ortsgruppe einen ungeahnten Aufschwung und hohen Zulauf an Mitgliedern und Hundesportlern.
Die damaligen Ausbildungswarte Hermine Böttcher und Wilhelm Siegle und ihre Nachfolger leisteten hervorragende Arbeit, sodass im Laufe der Jahre
12 Großveranstaltungen, darunter die südbayerische und bayerische Jugendmeisterschaft und weitere 4 Jugendzeltlager mit Pokalkämpfen bei hoher Beteiligung wurden auf dem Platz bei Mering St. Afra durchgeführt.
Die OG Mering ist auch Initiator des in der Arbeitsgemeinschaft jährlich zur Durchführung kommenden Jugendzeltlagers mit Wettkampf.

Die Jahre vergingen und der Pachtvertrag wurde von der Bundesbahn nach über 25 Jahren und Aufstellung des Bebauungsplanes Mering St. Afra gekündigt und gleichzeitig befristet weitergeführt.

Für die Ortsgruppe begann nun eine schwierige Zeit und einer 5 jährigen Suche nach einem neuen Sportgelände. Gespräche mit Grundeignern, dem Landratsamt, der Marktverwaltung Mering und Bürgermeister Kandler, Markt Mering und dem Landratsamt Aichach-Friedberg brachten dann den Durchbruch.
Ab August 2000 erfolgten die Pachtvertragsverhandlungen mit dem Markt Mering und dem Grundeigner – Familie Guggumos -, die zur Unterzeichnung des Pachtvertrages im Dezember 2000 führten.

Die Ortsgruppe Mering verfügte nun über eine Grundfläche von 12.500 qm mit einer Pachtdauer von 30 Jahren und Vorkaufsrecht, die nun der Überplanung bedurfte. Der bereits 3 Jahre vorher von der Fa. Siemens angekaufte Büro-Fertigteilbau wurde mit Hilfe von Landwirten in Mering – Gebäude Tenne des Marktes – und teilweise bei der Familie Guggumos eingelagert war, konnte nun in die Planung einbezogen werden.
Dann ging alles wieder sehr schnell:
3. 2. 2001 Fertigstellung der Eingabepläne durch Fa. Ditsch, Prittriching
3.- 7.2. 2001 Einholung der Nachbarzustimmungen
7. 2. 2001 Planeinreichung beim Markt Mering mit schneller Genehmigung
22. 6. 2001 Baugenehmigung durch das Landratsamt Aichach-Friedberg
Mai 2002 Einweihung des Sportgeländes mit Frühjahrsprüfung und Tag der offenen Tür.
Bei den anschließenden Abbauarbeiten zur Auflösung des Vereinsgeländes Mering St. Afra war wieder jede Menge Mitarbeit gefordert. Aber auch dies wurde schnell geschafft und das Grundstück an die Bahn zurückgegeben.
Heute verfügt die Ortsgruppe an der B 2 über 2 Ausbildungsplätze mit Flutlichtanlage mit insgesamt 7.200 qm; einer Öko-Fläche von 1.200 qm; 35 Fahrzeugstellplätze, ein eigenes Vereinsheim mit biologischer Kleinkläranlage. Das neue Sportgelände war mit hohen Belastungen für Verein und Mitglieder verbunden. Die Ortsgruppe steckte alle verfügbaren Mittel in ihr neues Domizil und die Mitglieder brachten über 6.800 unentgeltliche Arbeitsstunden und eine hohe Anzahl von Spenden ein. Hierfür einen herzlichen Dank.
Unser Dank gilt auch allen am Bau beteiligten Firmen für ihre Unterstützung und zeitbezogener Arbeitsabwicklung sowie dem Markt Mering und den Mitarbeitern des Marktes Mering für ihre Unterstützung und Hilfe.
Hundesport und Mering ist in Südbayern ein Begriff. Wir sind keine Heimchen, was auch die Teilnahme von Meringer Hundesportlern an überregionalen Veranstaltungen bestätigt:

29 Teilnehmer an Landesgruppenausscheidungen und Fährtenhund-Prüfungen
2 x Stellung des Jugendsieger Südbayern
1x Teilnahme auf der deutschen Jugendmeisterschaft
1 x südbayerischer Fährtenhundmeister und 3. Platz bei der bayerischen Fährtenhundmeisterschaft.
Ausbildung eines Lawinenhundes
Vielfacher Einzel- und Mannschaftssieger bei den Wettkämpfen der Arge-Augsburg und Umgebung
Durchführung von 18 regionalen Wettkämpfen und Ausscheidungen auf den eigenen Sportgeländen.
Durchführung der südbayerischen und bayerischen Jugendmeisterschaft
Durchführung der Fährtenhundprüfung der Landesgruppe Südbayern (Stellung des Siegers)
Mitwirkung bei Ausrichtung der Bundessiegerprüfung 1993 und 1999 in Augsburg.

Mit der Ausweitung der Sportflächen konnte nun auch das Angebot für Hundefreunde zur Ausbildung und Erziehung ihrer Vierbeiner verbessert werden. Seit Inbetriebnahme der neuen Anlage bieten wir in erweitertem Umfang sog. Erziehungskurse in 3 Stufen (Grund-, Aufbaukurs und Vorbereitung zur Ablegung der Begleithundeprüfung) im Frühjahr und Herbst des jeweiligen Jahres an.
Auf dem Nebenplatz bieten wir Agility für Anfänger und Fortgeschrittene an. Basis für diesen Sportbereich ist eine erfolgreich abgelegte Prüfung für „verkehrssichere Begleithunde“.

Unsere Vorsitzenden seit Vereinsgründung:
1948 – 1951 Karl Schallermeier, Mering
1951 – 1952 Dr. Hans Krieger, Mering
1952 – 1969 Georg Seidl, Mering
1969 – 1972 Herbert Böttcher, Baindlkirch
1973 – 1986 Siegfried Widmann, Biburg
1986 – 1989 Ludwig Zauner, Friedberg
1989 – 1992 Helmut Strobel, Mering
1993 – 2005 Siegfried Widmann, Biburg
2005 - 2011 Dr. Klaus Borchert, Friedberg

2011 - 01/2012 2. Vorsitzender Siegfried Widmann, Biburg
seit 02/2012     Rüdiger Jahn, Ried

 

AKTUELLES 

"King"bei der OG Langengern
Letzte FH1 in 2017. Mehr hier.

Herbstprüfung bei der OG Mering
Bericht, Ergebnisse und Bilder hier

52. Münchner Stadtmeisterschaft - Ulrike Massinger holt zweifach den Pokal!
Mehr Infos findet Ihr hier.

LG-FH - Ute Jahn auf Platz 15!
Mehr hier.

LGA - Ulrike Massinger auf Platz 15!
Zum Bericht und den Ergebnissen.

NÄCHSTE TERMINE

02.12. Weihnachtsfeier
Rieder Hof, Beginn 19 Uhr
 
20.01. Jahreshauptversammlung
Rieder Hof, Beginn 19 Uhr